Teures Hobby

Feedern ade, ab jetzt wird madenfrei geangelt, ohne anfüttern. Das Spinnfischen macht es möglich. Es gibt Menschen die zahlen 40 Euro jeden Monat für ein Fitnesstudio in das sie  3 Wochen lang gehen um danach 49 Wochen eine Ausrede zu suchen warum sie jetzt nicht mehr hinkönnen. Angeln ist ähnlich teurer…. und was den Erfolg angeht ähnlich effektiv habe ich den Eindruck. Diesen Monat habe ich mir für einen ähnlichen Betrag 3 neue Wobbler gekauft…..Der erste landete im Baum wo er heute noch hängt.

Was lernen wir aus diesem Mist? Werfe nur aus wo kein Bäumchen ist.

 

Der zweite Wobbler blieb  nach 5 min. an einem Ast hängen und riss mitsamt dem Stahlvorfach ab 🙁

 

Nun stand ich da mit meinem letzten Wobbler. Einmal  ausgeholt und durch das Wasser gezogen  hing dieser nun irgendwo im Kraut fest.

Fluchend wie ein Rohrspatz zubbelte ich mit der Rute- nach rechts, nach links, nach oben….Ratsch- und mit einem Ruck löste er sich- schnallte nach oben und hing nun an einem Zweig von dem er sich nicht mehr lösen wollte.

Verzweifelt versuche ich ihn  von allen Seiten vom Ast zu lösen- vergeblich.

Mit meinen Watstiefeln laufe ich bis zu den Oberschenkeln ins Wasser rein um den Winkel zu verbessern. „Beisst was“ ruft es mir vom Ufer zu.

Klasse- und jetzt auch noch n Zuschauer. Plötzlich läuft mir das Wasser den rechten Watstiefel hinein. Weiterlaufen- unmöglich. Die Stiefel sind schwer wie Blei. Ich mach´s kurz….raus aus den Stiefeln, und rauslaufen. So stehe ich da…. mit nasser Hose, nassen Stiefeln ohne einen einzigen meiner neuen Wobbler….

Was lernen wir aus diesem Mist? Das Angeln ein teures Hobby ist.