Ungünstiger Parkplatz

Sonntag Morgen 5 Uhr…. alles schläft. Nur ich nicht- Nein….ich bin seit 1 Stunde wach und habe bereits gefrühstückt. Heute geht es an den Rhein angeln!

Dumm nur wenn der Rhein mal wieder Hochwasser hat und die Auen überflutet sind.

So stehe ich nun da mit meinem VW Touran…..vollbepackt mit allem was man für einen erfolgreichen Angeltag braucht.

Vor mir der Dammweg….den man ja nicht befahren darf…..

und rechts ein Stück Wiese…..daneben ein paar Auen, der Altrhein…..und :

Ooooooh…… eine Lücke, zwischen den Bäumen…..Ein Parkplatz mitten in der Natur. Schattig…..in Laufnähe zum Rhein – so breit wie ein Frauenparkplatz!

Ich fahre vorsichtig über die Wiese….zwischen die Bäume. Und…..die Räder drehen durch.

Als ich aussteige wird mir klar dass mein Parkplatz die letzten Tage wohl überflutet war…..oder ums mal etwas direkter auszudrücken:

Ich stehe hier mit dem Auto 20 cm eingesunken im Schlamm…an einem Ort wo es keinen Handyempfang gibt. Auf einem nicht offiziellen Parkplatz…..mit dem Auto das durch das durchdrehen der Räder völlig mit Schlamm besudelt ist.

Jeder Versuch das Auto herauszufahren gräbt es nur noch weiter in den Schlamm-assel hinein.

Heulend sitze ich auf dem Boden. Nein….im Schlamm. Egal. Ich will ja „nur“ zum angeln gehen.Mit meinen Händen versuche ich das Auto freizuschaufeln. Vergeblich!

Dann versuche ich es mit Steinen…..mit Holz…..mit einer Picknikdecke……Vergeblich.

Schlammbesudelt irre ich mit dem Handy in der Gegend herum….wen kann ich Sonntagmorgens um 5 wohl anrufen? Am Ende bekommt mein Mann den Anruf…und das wo ich mich dieses Mal erstmals extra leise aus der Wohnung geschlichen habe ohne dass jemand aufgewacht ist!….. Immerhin ist er erstaunlich ruhig. Fazit: Abschleppdienst.

Beim Versuch den Abschleppdienst anzurufen bricht dreimal die Verbindung ab. Wo ich genau bin? „Ähm….gute Frage…weiß ich selbst nicht so richtig….irgendwo am Rhein zwischen…..“ Verbindung wieder weg!

In solchen Situationen hilft Schokolade ganz gut….aber nicht mal die habe ich momentan zur Hand. Hätte ich Zigaretten dagehabt hätte ich wohl heute angefangen zu rauchen.

Mit meinen Matschhosen setze ich mich in den VW und will eine Rammstein-CD reinmachen, dummerweise geht die Helene Fischer CD nicht mehr aus dem CD-Player (*nein, ist nicht meine CD!) heraus.

Danach folgt ein (extrem) lauter Brüller. Einen Moment bin ich zum ersten Mal froh in der Pampa zu sein.

Ich mache das Auto an, lasse die Räder nochmals durchdrehen….in allen Gängen und Richtungen….und …….und…..der VW fährt wie von Zauberhand aus der Schlammkuhle.

Gerettet!

Mittlerweile ist es 6.30 Uhr. Als ich mich und das Auto betrachte ist mir klar dass ich heute nicht mehr angeln werde….Aber meine Laune ist fast so gut als hätte ich einen 80 cm-Zander aus dem Wasser gezogen.

Heute habe ich n VW-Touran aus dem Schlamm gefahren! Das zählt fast genausoviel….naja fast 😉

 

Was lernen wir aus diesem Mist?

Dass nicht alles am Rhein was wie ein guter Parkplatz aussieht- auch einer ist!

 

 

 

 

2 comments